Floßfahrt auf’n Lech

Bei herrlichstem Wetter erprobte die CSU die neue Touristenattraktion am Schongauer Lido. Das mit 36 Personen und 2 Kapitänen sowie dem Naturführer Herr Jungbold und engagierten Reiseleiter Hans Hartung fand bei ausgelassener Stimmung eine fast 2-stündige Lecherlebnisfahrt statt.
Unter den zahlreichen Teilnehmern durfte der CSU Ortsvorsitzende Dr. Oliver Kellermann auch unsere Landrätin Andrea Jochner-Weiss an Bord begrüßen. Abgerundet wurde dann diese schöne Lechflossfahrt bei kalten Getränken und einer Brotzeit bzw. Kaffee und Kuchen am Bootshaus.

Spielplatz Check Carl-Orff-Straße

Spielplatz check der CSU Schongau Carl-Orff-Strasse Spielplatz check der CSU Schongau Carl-Orff-Strasse Spielplatz check der CSU Schongau Carl-Orff-StrasseSpielplatz check der CSU Schongau Carl-Orff-Strasse

Am Sonntag waren wieder die Spielplatzchecker der CSU unterwegs. Unter Leitung von Helmut Hunger und Peter Bommersbach wurde der Spielplatz an der Carl-Orff-Straße eine Prüfung unterzogen. Dieser zeigte sich in gutem Zustand und bietet Spielgeräte sowohl für die jüngeren als auch älteren Kinder. Für die Kleinen steht ein Sandkasten, eine Wippe und Schaukeln (auch Nestschaukel)  zur Verfügung. Besonders interessant ist natürlich der Sandbagger. Ein schöner Kletterturm macht den größeren Kindern Spaß, die Älteren haben aber auch eine Tischtennisplatte und Tore. Für Eltern gibt es Sitzgelegenheiten, auch wenn eine Bank mehr nicht schaden würde. Einziges Manko ist die mangelnde Beschattung, die Spielgeräte sind vorwiegend in direkter Sonne. Da muss man prüfen, wie weit eine schattenspendende Bepflanzung trotz der Hochspannungsleitung möglich ist.

Bierprobe des diesjährigen Schockerbocks

Der Jubiläums-Schockerbock ist fertig und wir durften bei einer Bierprobe gestern schon mal kosten. Zusammen mit der Brotzeit, die Michael Eberle anläßlich seines 50sten Geburtstag spendiert hat, war das sauguat. Sie können sich schon jetzt auf den diesjährigen Schockerberg vom 24.3 bis 26.3.2017 freuen

CSU unterwegs: Bei der Bücherei fehlt nur der barrierefreie Eingang

Die Bücherei am Münztor war das Ziel der CSU im Rahmen der Aktion CSU unterwegs. Leiterin Kornelia Funke konnte interessante Neuerungen vorstellen. Durch die Teilnahme am WebOPAC wurde der gesamte Bestand an Medien digital erfasst. Dies ermöglicht dem Nutzer bequem von zuhause aus das Angebot zu sichten und auch z.b. Bücher vorzubestellen. Wenn das Buch dann zurückkommt wird er per Mail informiert und muss es nur noch abholen. Dazu wird ab April 2017 auch die E-Book-Ausleihe starten.

csu unterwegs Bücherei 2016Dann kann der Leser Bücherüber dieBücherei auf seinen Reader, sein Tablett oder Handy laden. Insgesamt stehen den Bürgerinnen und Bürgern aus Schongau und Umgebung 20000 Medien vom Buch über Hörbücher bis zu Spielen zur Verfügung. Jedes Jahr werden etwa 10 Prozent ausgemustert und erneuert. Die Leiterin berichtete, dass die Bücherei mit der Volkshochschule, den Schulen und Kindergärten gut zusammenarbeitet und neu auch im Altenheim ein Angebot schafft. Dazu beteiligt man sich auch an vielen Aktionen, z.B. der Hexennacht. Der persönliche Besuch bleibt trotz aller technischer Neuerungen das Herzstück des Angebotes. Einen großen Wunsch hätten Kornelia Funke und ihr Team noch:

Der Eingang sollte barrierefrei ausgebaut werden. Mit einer Rampe könnten Rollstuhlfahrer und auch Eltern mit Kinderwägen besser in die Räume gelangen. Ortsvorsitzender Dr. Oliver Kellermann versprach, dass sich die CSU für eine zeitnahe Lösung einsetzt und dankte dem Team für die vorbildliche Leistung. Seit nunmehr über 13 Jahren engagieren sich Funke und ihr Team ehrenamtlich, damit den Bürgerinnen und Bürgern ein breites und aktuelles Angebot an Medien zur Verfügung steht.

CSU unterweges – Besichtigung Biohof Staffelau

DSC01219DSC01224

 

 

3 Jahre liegt der schlimme Brand zurück, dem der damalige landwirtschaftliche Betrieb in der Lechvorstadt fast vollständig zum Opfer fiel.
Anfang Juli 2016 hat die neue Landwirtschaft in der Staffelau mit neuem Konzept den Betrieb aufgenommen. Stolz
führte Landwirt und Stadtrat Markus Wühr die über 30 Besucher durch Stall, Heubergehalle und Maschinenhalle. Derzeit läuft
die Umstellung auf einen Biohof, ab Juli 2017 soll dann nur noch die hochwertige Heumilch im Rahmen von Bioland
produziert werden. Dafür, so Wühr, ist zwar ein besserer Preis zu erzielen. Doch auch die Produktionskosten sind weit
höher als bei konventioneller Milch. 58 Kühe befinden sich derzeit im Laufstall und genießen auch einen Freilauf von 260 qm.
Die Liegeboxen sind eingestreut und statt eines Spaltenbodens sind Gummimatten verlegt. Interessant war auch die Heubergehalle,
mit 3 Entfeuchtungsboxen, die für hochwertiges und trockenes Heu sorgen.

 

 

DSC01234DSC01237