Kategorie: Ortsverband

CSU ehrt langjährige Mitglieder

CSU ehrt langjährige Mitglieder

Für 10 Jahre Mitgliedschaft dankte die Vorstandschaft Franz Falkner, Peter Bommersbach und Ralf-Eberhart Paul für 15 Jahre. Dann war der Ortsvorsitzende Dr. Oliver Kellermann selbst an der Reihe, er bringt es auf 20 Jahre, genauso wie Gotthard Hollrieder und Franz Zwingmann. Auf 25 Jahre blicken Fritz Zwack, Lorenz Forster und Karl Horber zurück. Urkunden für 30 Jahre Treue zur CSU bekamen Ingrid Steffek, Toni Nägele, Monika Schwecke und Manfred Plettenberg. Schon auf 35 Jahre blicken Ernst Birke und Johann Fischer zurück. Für 40 Jahre erhielt Helmut Schmidbauer eine Ehrenurkunde, Konrad Resch ist seit 45 Jahren bei der Partei.

50 und 60 Jahre CSU Schongau Mitgliedschaft

Höhepunkt waren dann die Dankesworte für Martin Schleier mit 50 Jahren und Altlandrat Manfred Blaschke, der seit 1959 (60 Jahre) der CSU angehört. Meinen Mitgliedsausweis hat noch der legendäre Ochsensepp unterschrieben, berichtete Blaschke, als er auf den Anfang zurückblickte. Ortsvorsitzender Dr. Kellermann und Fraktionsvorsitzende Kornelia Funke dankten im Namen der CSU für die Treue und das Engagement.

Rückenwind für Vorstand der CSU

Rückenwind für Vorstand der CSU

Ein arbeitsreiches Jahr liegt vor uns, kündigte der Ortsvorsitzende Dr. Kellermann in seinem Bericht an. Die Vorbereitungen auf den Schockerberg laufen auf Hochtouren.

Auch die Europawahl 2019 und die Kommunalwahlen 2020 werfen ihre Schatten voraus. Im April wird er den Parteirat einberufen, um zu entscheiden, ob die CSU einen Bürgermeisterkandidaten aufstellt und wer der Hauptversammlung dann vorgeschlagen wird. Die Fraktionsvorsitzende Funke und ich führen derzeit sehr gute Gespräche mit einem hervorragenden Kandidaten, so Dr. Kellermann. Auch an der Stadtratsliste wird gearbeitet und Gespräche mit geeigneten Persönlichkeiten geführt. Ein Altstadtflohmarkt wäre wieder ein gute Sache, aber nur, wenn wir das erarbeitete Geld auch an eine gemeinnützige Organisation spenden können und nicht für Genehmigungen und Bauhofleistungen aufwenden müssen. Hier warten wir noch auf ein positives Signal der Stadt. Im letzten Jahr wurde der Erlös vollständig an die Kinderbetreuungseinrichtung KIMBA gespendet.

Hauptversamlung Vorstand CSU Schongau 2019Im Anschluss erstattete Schatzmeisterin Evelyne Paul ihren Kassenbericht. Kassenprüfer Paul Huber bescheinigte eine ordnungsgemäße Führung der Kasse, die Ausgaben stimmen auch mit der Satzung der CSU überein. Nach der Entlastung der Vorstandschaft wurden der Ortsvorsitzende Dr. Kellermann und die Schatzmeisterin Paul einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Auch die Stellvertreter Barbara Eichelberg, Kornelia Funke und Peter Bommersbach sowie der Schriftführer Michael Eberle wurden deutlich in ihren Ämtern bestätigt. Als Beisitzer wurden Luitpold Braun, Ingrid Steffek, Thomas Schleich, Marianne Porsche-Rohrer, Michael Reith, Markus Wühr, Florian Stögbauer, Johannes Eberle und Robert Stöhr gewählt. Mit den guten Wahlergebnissen gaben die Mitglieder der Vorstandschaft viel Rückenwind für die kommenden Aufgaben.

Bierprobe Schockerberg 2019

Bierprobe Schockerberg 2019

Große Vorfreude auf den Schockerberg entstand bei der Bierprobe der CSU. Braumeister Markus Langer hatte den Geschmack umschrieben mit „nicht zu schwerer, verhältnismäßig schlanker dunkler Bock mit schokoladigen Noten und dezenter, honigartiger Süße“- und er hatte nicht zu viel versprochen. Ein süffiger Bock mit einer Stammwürze von 17,2 Prozent, gebraut bei kalt geführter Untergärung.

Schockerbock Schockerberg 2019

Schnell wurde er den beiden Fässchen entlockt und in fröhlicher Runde verkostet. „Da kann der Schockerberg kommen, zum Wohle“ so der Ortsvorsitzende Dr. Kellermann. Die Proben für das Singspiel haben schon begonnen und auch der Vorverkauf läuft gut.

Die Kartenabholung und der Restkartenverkauf finden am Samstag, den 2.3.19 von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr
im Fraktionsbüro (Bücherei am Münztor, 1. OG) statt. Der Schockerberg ist am 22., 23. und 24.3.19.

Dabei können wir uns wieder auf die Musik der Stadtkapelle, die Einlage der Hohenfurcher Feuerwehrkapelle, Luigi aus Alto Adige und Kobold Marianne vom Rathaussaal freuen. Die Fastenpredigt kommt in bewährter Weise von Bruder Okulos, heuer neu dabei ist der Verkehrer Josef Birhuber.

Adventsfeier der CSU

Adventsfeier der CSU

Im vorweihnachtlichen Rahmen fand die Adventsfeier der CSU Schongau statt. Dafür sorgten im festlich geschmückten Restaurant der Möbelcentrale Sabine Braun und Rosi Haseitl mit schöner
musikalischer Umrahmung.

Ortsvorsitzender Dr. Oliver Kellermann blickte zunächst auf das vergangene Jahr 2018 zurück. Als politischen Höhepunkt nannte er, dass die Einführung der Straßenausbaubeitragssatzung dauerhaft verhindert werden konnte, die CSU hatte im Schongauer Stadtrat 18 Jahre lang immer wieder dagegen gestimmt. Gesellschaftlich war sicher der Schockerberg wieder herausragend, es gab aber weitere gelungene Veranstaltungen wie den Altstadtflohmarkt, den politischen Frühschoppen am Volksfest mit Gesundheitsminister Jens Spahn, die Reise in die Wachau und das Sommerfest. Er erinnerte aber auch daran, dass mit Paul Huber und Michael Eberle zwei langjährige Stadträte aus der Fraktion ausgeschieden sind und ihnen mit Peter Bommersbach und Thomas Schleich zwei junge und engagierte Kollegen nachrückten.

Adventsfeier der CSU GesangAdventsfeier der CSU Funke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kornelia Funke und Barbara Eichelberg bereicherten die Feier mit besinnlichen Texten, auch wurden gemeinsam Weihnachtlieder gesungen. Schließlich klang der festliche Abend mit netten Gesprächen aus.

Altstadtflohmarkt für einen guten Zweck

Altstadtflohmarkt für einen guten Zweck

Der Erlös aus dem Altstadtflohmarkt wurde auch dieses Jahr von der CSU gespendet. Barbara Eichelberg vom Ortsverband konnte 300 € an KimBa, die Kinderbetreuung in der Liedlstraße in Schongau übergeben. Ein Betrag von 200 € wurde durch den Verkauf am Flohmarkt- und Grillstand der CSU erwirtschaftet, außerdem verzichtete die Stadt Schongau auf die Bauhofkosten. Flohmarktchef Rudi Mahl legte noch 100 € drauf, das Geld wird von KimBa verwendet, um die Ausstattung und Spielangebote für die Kinder noch attraktiver zu gestalten. Ein guter Zweck, neben der Belebung der Altstadt durch den Flohmarkt selbst, so der Ortsvorsitzende Dr Kellermann, der am Grillstand im Einsatz war.

CSU Reise 2018

CSU Reise 2018

Schön ist es in der Wachau …..

Der Herbst zeigte sich von seiner schönste Seite beim 4-tägigen Ausflug des CSU-Ortsverbandes Schongau in die Wachau, – die Landschaft im und um das Tal der Donau zwischen Melk und Krems in Niederösterreich. Bevor das Hotel in St. Pölten bezogen wurde stand ein Stopp in Linz an, der Landeshauptstadt von Oberösterreich. Nach dem Mittagessen fuhren wir mit dem „Linzer-Bähnle“ durch die Stadt. Am nächsten Tag erwartete die Gruppe dann eine kurzweilige Stadtführung in Krems mit anschließender Donauschifffahrt. Am Nachmittag, in Spitz angekommen, folgte ein Weinbergspaziergang mit anschließender Weinprobe und Verkostung regionaler Schmankerl bei einem Winzer. Der Folgetag gehörte Wien. Nach einer mehrstündigen Stadtrundfahrt – mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten – stand der Nachmittag für eigene Erkundungen zur Verfügung. Kultureller Höhepunkt des letzten Tages war die Besichtigung und Führung des Stiftes Melk. Die anschließende Heimfahrt endete mit einem gemeinsamen Abendessen in geselliger Runde.

CSU-Frühschoppen im Festzelt mit BM Jens Spahn

CSU-Frühschoppen im Festzelt mit BM Jens Spahn

Spahn: „Wir sprechen über die Probleme, nicht um sie groß zu machen, sondern um sie zu lösen. Das unterscheidet uns von anderen.“

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) trat als Hauptredner auf beim Politischen Frühschoppen der CSU auf dem Schongauer Volksfest. Ins Festzelt waren gut 300 Interessierte gekommen, um den Gast aus Westfalen zu hören, der wie kaum ein anderer die Gemeinsamkeit von CDU und CSU verkörpert und dessen packende Rede von starkem Applaus begleitet wurde. Er sprach über Gesundheit und Pflege und über alle zentralen Themen der Politik: Zuwanderung, Sicherheit, Integration, berufliche Bildung, Wirtschaft und Verkehr, Familie und gesellschaftlicher Zusammenhalt.

40 Jahre Stadtrat Paul Huber

40 Jahre Stadtrat Paul Huber

Nach 40 Jahren Stadtrat und 18 Jahren als zweiter Bürgermeister ist Paul Huber von Bord gegangen. Für seinen Einsatz über die vielen Jahre wurde “der Pauli” vom CSU-Ortsverband geehrt. In
seiner Laudatio blickte der Ortsvorsitzende Dr. Kellermann auf diese 40 Jahre, in die weitreichende Entscheidungen und Projekte fielen, zurück. Viele Projekte prägte Stadtrat Huber mit,
begleitete als zweiter Bürgermeister die Ansiedlung wichtiger Firmen und war besonders in den längeren Ausfallzeiten von Bürgermeister Gerbl mehr als bloß ein Vertreter.
Für ihn war es eine Pflicht, sich auf die Stadtratssitzungen vorzubereiten, die Vorschläge der Verwaltung auch mal zu hinterfragen und die Folgen für die Stadt zu Ende zu denken. Er stammt noch aus den Zeiten, als man nicht nur bei Gutachtern und Sachverständigen denken ließ. Das selber denken ließ und lässt er sich nicht nehmen – Gott sei Dank.
Der Pauli, immer freundlich, humorvoll und fleißig. Egal, welche Arbeiten anstanden, er war mit dabei. Meist im legendären grauen Kittel. Ramadama, Umzug Fraktionsbüro, Aufbau Schockerberg, Renovierung Münzgebäude, sogar bei der Frühjahrskur im Bad. Auf Pauli war immer Verlass.
Verlass war aber auch immer auf Paulis Entscheidungen. Bei denen ging es ihm immer um Schongau, nie darum, was politisch vielleicht besser ankommt, so Dr. Kellermann, und belegte dies mit
folgenden Beispielen:
Als Wohnanlagen mit Sozialwohnungen von einer Gesellschaft verkauft wurden, schlug Huber vor, diese Wohnungen zu kaufen und eine eigene städtische Wohnbaugesellschaft zu gründen. Vehement kämpfte er Jahre später gegen das sogenannte Wohnwirtschaftliche Konzept der Stadt, das zum Ausverkauf vieler städtischer Wohnungen führte. So wurde eine große Chance verpasst, jetzt fehlen uns Wohnungen und die Wohnbaugesellschaft.
Schongau wird Solarstadt, diesen Titel bot eine Firma der Stadt Schongau an. Dafür will sie dann kostenfrei die städtischen Dächer nutzen. Bürgermeister, Umweltfreunde und Presse waren begeistert, toll – Solarstadt. Nicht der Paul Huber. Wenn die Firma damit Geld verdient, dann können wir das auch. Diesmal konnten er sich durchsetzen, kritisiert von der Presse. Schongau hat die Solaranlagen selbst errichtet und seit dem viele Tausend Euros verdient.
Nach 40 Jahren ist damit eine Ära zu Ende gegangen, so Dr. Kellermann, der Stadtrat hat mit Paul Huber eine Persönlichkeit verloren, einen schlauen Denker und einen aufrichten Schongauer.
Zum Dank für seinen langjährigen Einsatz zum Wohle der Stadt überreichte er den Stadtadler, aus Holz geschnitzt. Dies freute Paul Huber sichtlich.

Sommerfest 2018

Sommerfest 2018

Schwein gehabt,
hieß es wieder beim Sommerfest der CSU. Dies bezog sich nicht nur auf den herrlichen Sommerabend, sondern auch auf das gute Spanferkel, das Grillmeister Reinhard Weber-Schnell als sogenannte Kastensau zubereitete. Ortsvorsitzender  Dr. Kellermann konnte über 70 Gäste begrüßen, darunter auch als Ehrengast unseren Landtagsabgeordneten Harald Kühn. Sabine und Luitpold Braun hatten den Garten wieder festlich geschmückt, dazu gab es frischen Fassbier und noch zahlreiche Köstlichkeiten. Bis in die späte Nacht hinein wurde geratscht, gesungen und gefeiert.