Kategorie: Allgemein

Anpack-Tour bei Biohof Jocher

Anpack-Tour bei Biohof Jocher

„CSU unterwegs“ heißt es demnächst wieder in Schongau. Im Rahmen unserer „Anpack-Tour“ wollen wir bei Unternehmen Informationen aus erster Hand erhalten und auch auf die Bedeutung unserer guten Betriebe
für die Stadt hinweisen. Weiter geht es am Freitag, den 15.11.2019 um 15.30 Uhr beim Biohof Jocher in der Römerstraße 20. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, mit Bürgermeisterkandidat Hans Rehbehn und unserem Team hinter die Kulissen zu blicken.
Anmeldungen sind telefonisch möglich unter 3614 oder per Mail unter anmeldung@csu-schongau.de. Die Teilnahme ist natürlich kostenfrei.

„ANPACK-TOUR“ Gustav Klein

„ANPACK-TOUR“ Gustav Klein

Schongauer Technik international gefragt

Das Unternehmen Gustav Klein war erstes Ziel im Rahmen der „ANPACK-TOUR“ der CSU Schongau. Das vor gut 70 Jahren gegründete Unternehmen stellt Stromversorgungsanlagen für industrielle Anwendungen her. Unsere Produkte sind noch echt „Made in Germany“, erläuterte Firmenchef Günther Stensitzki, von der Planung über die Entwicklung und das Engineering bis hin zur Konstruktion, Fertigung und Prüfung machen wir alles selbst.

Davon konnten sich die teilnehmenden Bürger dann auch im Rahmen eines Rundgangs überzeugen. Beeindruckt waren die Besucher vor allem von der neuen Fertigungshalle in der Greifenstraße, die eine Fläche von über 2000 qm umfasst. Dieses Bauprojekt lag vorwiegend in der Hand von unserem Prokuristen Stephan Adelt, so Stensitzki. In dem neuen Gebäude werden hauptsächlich Test- und Simulationssysteme für Batterien und Antriebe produziert. Sogar die hohen Qualitätsansprüche der NASA erfüllen wir mit unseren Produkten. Michael Reith, im Vertrieb für wichtige Auslandskunden zuständig, gab einen Überblick über die verschiedenen Produktgruppen und deren Anwendungsmöglichkeiten. Ein wichtiger Markt sind die Spezialstromversorgungen für die Bahn und die Krankenhäuser. Unsere USV-Anlagen sorgen dafür, dass auch bei einem Stromausfall die Stromversorgung gesichert ist.

Dies ist z.B. auch für industrielle Prozesse, Stellwerke oder die Verkehrsleittechnik von großer Bedeutung. Die Verkehrsleittechnik und Beleuchtung im neuen Luise-Kieselbach-Tunnel am Mittleren Ring in München ist mit unseren Anlagen gesichert, so Reith. Aber auch für die Energie- und Mobilitätswende sind unsere Anlagen von großer Bedeutung. Wir liefern die Test- und Simulationssysteme, um Batterien und Antriebsstränge für Elektrofahrzeuge sowie die verschiedenen Ladetechniken der E-Mobilität zu überprüfen.
Die ebenso bei Gustav Klein produzierten Umrichter für Energiespeichersysteme sind von großer Bedeutung bei der Energiewende. Überschüssige regenerative Energie aus Solar- oder Windkraftanlagen kann in batteriebasierten Energiespeichern gepuffert werden und bei Bedarf abgerufen werden.

Ortsvorsitzender Dr. Kellermann und Bürgermeisterkandidat Hans Rehbehn bedankten sich für die interessanten Einblicke und hoben die Bedeutung für Schongau hervor. Der Betrieb bietet in Schongau 190 Arbeitsplätze, bildet jedes Jahr aus, übernimmt die Auszubildenden und sorgt durch Steuerzahlungen für Einnahmen bei der Stadt. Dafür vielen Dank im Namen der Bürgerinnen und Bürger.

Anpack-Tour bei Gustav Klein

Anpack-Tour bei Gustav Klein

„CSU unterwegs“ heißt es demnächst wieder in Schongau. Im Rahmen unserer „Anpack-Tour“ wollen wir bei Unternehmen Informationen aus erster Hand erhalten und auch auf die Bedeutung unserer guten Betriebe für die Stadt hinweisen.

Los geht es am Freitag, den 8.11.2019 um 15.00 Uhr bei Gustav Klein, Im Forchet 3. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, mit Bürgermeisterkandidat Hans Rehbehn und unserem Team hinter die Kulissen zu blicken. Anmeldungen sind telefonisch möglich unter 3614 oder per Mail unter anmeldung@csu-schongau.de. Die Teilnahme ist natürlich kostenfrei.

Die Mischung stimmt – frischer Wind mit vielen parteilosen Kandidaten

Die Mischung stimmt – frischer Wind mit vielen parteilosen Kandidaten

Als erste Partei hat die CSU die Liste ihre Stadtratskandidaten im Rahmen einer Hauptversammlung aufgestellt. Es ist eine gute Mischung aus alten Hasen, aber auch jungen, engagieren Kräften, aus verschiedenen Berufsgruppen und Stadtteilen, auch mit zahlreichen parteilosen Kandidaten, freute sich Ortsvorsitzender Dr. Kellermann, nach der Aufstellung. Was alle gemeinsam haben, dass ist Tatkraft, Idealismus und der Wusch, unsere Stadt nach vorne zu bringen, so der parteilose Bürgermeisterkandidat Hans Rehbehn, der von den 38 Stimmberechtigten einstimmig auf Platz 1 der Liste gewählt wurde. Ihm folgen auf Platz 2 und 3 mit Kornelia Funke und Marianne Porsche-Rohrer zwei langjährige engagierte Stadträtinnen.

Bei der ersten Sammelabstimmung kamen dann schon 3 jüngere Kandidaten zum Zug. Die meisten Stimmen erhielt Michael Boos, bekannt vom Theaterverein Treibhaus und als Gerichtsschreiber aus der Henkerstochter. Nur eine Stimme weniger entfielen auf Thomas Schleich, der dem Stadtrat bisher schon angehörte und Florian Stögbauer, den Vorsitzenden der Jungen Union. Bei Stimmengleichheit musste das Los entscheiden, Fortuna bescherte Thomas Schleich Platz 5.

Ich will, dass jüngere Kandidaten und Frauen gute Chancen haben, in den Stadtrat einzuziehen, erläuterte Ortsvorsitzender Dr. Kellermann, der selbst bewusst im letzten Block antrat, um ein Signal für die anderen Kandidaten und die Bürgerinnen und Bürger zu setzen. In diesem Sinn gingen auch die Stadträte Peter Bommersbach und Robert Stöhr in hinteren Blöcken ins Rennen.

Im letzten Block trat Dr. Kellermann zusammen mit Michael Eberle an, der im letzten Jahr nach einem Herzinfarkt aus dem Stadtrat Ausscheiden musste. Ich habe mir Zeit genommen, mich zu erholen. Ich fühle mich wieder fit, aber nach dem Ausscheiden sollte ich auf der Liste ganz hinten stehen, so Eberle. In verschiedenen Einzel- und Sammelabstimmungen wurde folgende Liste aufgestellt:

  1. Hans Rehbehn, 59 Jahre, Dipl.-Verwaltungswirt
  2. Kornelia Funke, 64, Medizinisch-kaufmännische Fachangestellte
  3. Marianne Porsche-Rohrer, 69, Apothekerin, Heilpraktikerin, Autorin
  4. Michael Boos, 28, Betriebswirt
  5. Thomas Schleich, 34, Konstrukteur
  6. Florian Stögbauer, 27, Prozessingenieur und Produktplaner
  7. Florian Jocher, 34, Dipl. Ing. Agrar, Biolandwirt
  8. Peter Bommersbach, 39, Schreinermeister
  9. Karin Ostler, 54, Dipl. Sozialpädagogin
  10. Wolfgang Markus, 72, Rentner
  11. Manfred Stöhr, 43, Projektmanager
  12. Leopold Bernhard Ressle, 28, Weinhändler
  13. Ralf Kreutzer, 42, Verkehrsplaner
  14. Alexander Gleich, 23, Student Maschinenbau
  15. Christoph Werner, 30, Referent der Geschäftsführung
  16. Barbara Leder, 33, Verkäuferin
  17. Robert Stöhr, 40, Lehrer
  18. Michael Reith, 49, Betriebsingenieur
  19. Dr. Jiri Faltis, 45, Arzt
  20. Sven Schmid, 42, Berufskraftfahrer
  21. Anna Eberle, 26, Studentin Lehramt
  22. Rainer Knäbel, 48, Elektromeister
  23. Dr. Oliver Kellermann, 55, Zahnarzt
  24. Michael Eberle, 52, Richter

Artur Stöckler trat als Ersatzkandidat an und wurde mit großer Mehrheit gewählt. Auch dort
sind wir noch hochkarätig besetzt, freute sich Michael Eberle, der zusammen mit Barbara
Eichelberg und Ingrid Steffek die Wahlen leitete.

CSU Schongau – beim Freiwilligentag Museumshof hergericht

CSU Schongau – beim Freiwilligentag Museumshof hergericht

Fast wie Dornröschen muss sich die Statue im Hof des Museums gefühlt haben. Von allen Seiten wucherte Efeu, Moos und Gestrüpp. Dies nahm die CSU Schongau zum Anlass, im Rahmen des landkreisweiten Freiwilligentages den Hof zu säubern
und den Pflanzen einen „Herbstschnitt“ zu verpassen. Unter Führung von Bürgermeisterkandidat Hans Rehbehn rückte die Truppe mit Rechen, Besen und Scheren an.

Kreisheimatpfleger Helmut Schmidbauer betreute die Aktion und versorgte die Helfer mit Getränken und Leberkäs. Wir leisten im Museum sehr viel ehrenamtlich, so Schmidbauer, aber alles geht halt nicht. Wichtig wäre, dass die Stadt sich um den Außenbereich kümmert oder für eine Hilfe ein bisschen Geld zur Verfügung stellt.

Zweite Weinprobe der Frauenunion und des CSU Ortverbandes

Zweite Weinprobe der Frauenunion und des CSU Ortverbandes

Nachdem die Weinprobe im Mai dieses Jahres so großen Anklang gefunden hat, war für Evelyn Paul klar, dass es eine zweite Weinprobe geben wird. In den Räumlichkeiten von Küche und Keller in Schongau erwartete die CSU-Mitglieder und Freunde ein reichhaltiges Antipasti-Büfett, sowie eine geschmackvolle Weinprobe, bei der dieses Mal deutsche und französische Spitzenweine verkostet wurden.
Die Gastgeber Gerd und Leopold Ressle erklärten sachkundig, professionell und mit interessanten Geschichten gespickt die Herkunft und Zusammenstellung der Rebsorten und weiteres Wissenswertes zu den Weinen, die zur Verkostung anstanden. Die Teilnehmer, unter Ihnen auch der Bürgermeisterkandidat Hans Rehbehn, hatten ein heiteren Abend, an dem Politik und Geselligkeit zusammengebracht wurden.

Aktivierung der Fuchstalbahn – zum Glück für Schongau

Aktivierung der Fuchstalbahn – zum Glück für Schongau

Das Thema Aktivierung der Fuchstalbahn hat wieder Fahrt aufgenommen. Lange Jahre war es ruhig geworden rund um die Bahnstrecke. Erst im Frühjahr, als das Gerücht aufkochte, dass der Güterverkehr eingestellt werden soll, wurde das Thema von verschiedenen Gruppierungen neu besetzt. Am Sonntag den 29. September 2019 und am Sonntag den 6. Oktober 2019 fanden Fahrten mit dem Oldtimer-Schienenbus VT 98 von Schongau nach Landsberg und zurück statt. „Die CSU-Stadtratsfraktion setzt sich für die Aktivierung der Fuchstalbahn ein. Es ist ein Baustein für einen modernen und attraktiven Nahverkehr,“ erklärt die Fraktionsvorsitzende Kornelia Funke. Der Bürgermeisterkandidat Hans Rehbehn ergänzte: „Eine Reaktivierung der Fuchstalbahn ermöglicht einen Bahnhalt am Krankenhaus und eine Zugverbindung von Schongau über Landsberg nach Geltendorf und Augsburg. Das bedeutet einen Ringschluss mit der Bahn.“

CSU beim Freiwilligentag

CSU beim Freiwilligentag

Am 19. Oktober 2019 findet der landkreisweite Freiwilligentag statt.
Während im Weilheimer Bereich zahlreiche Aktionen geplant sind,
ist die Beteiligung im Schongauer Land eher dürftig.
Die CSU Schongau will den Tag zum Anlass nehmen, den Garten
des Stadtmuseums mal wieder auf Vordermann zu bringen.
Im Rahmen der letzten Begehung konnten wir feststellen,
dass es dort viel zum Zuschneiden, Jäten und Verschönern
gibt. Wer uns unterstützen will, ist herzlich eingeladen.
Einfach am 19.10.2019 um 10.00 Uhr zum Stadtmuseum kommen,
die Arbeiten koordiniert unser Kreisheimatpfleger Helmut Schmidbauer.
Gerne kann auch eine kleine Ausrüstung zum
„Gartln“ mitgebracht werden.

Zwetschgenbaum am Brahmsplatz

Zwetschgenbaum am Brahmsplatz

Es geht voran am Brahmsplatz, freut sich Fraktionsvorsitzende Kornelia Funke, der Antrag der CSU im Stadtrat hat zusätzlich Schwung gebracht.
Bürgermeisterkandidat Hans Rehbehn und Funke überreichten zum Fest einen Zwetschgenbaum. Der wird sich sicher mit der Linde gut verstehen, die jetzt von den Roten gepflanzt werden soll. Das zeigt, dass die Idee gut war.