Autor: wp_admin

CSU Reise 2018

CSU Reise 2018

Schön ist es in der Wachau …..

Der Herbst zeigte sich von seiner schönste Seite beim 4-tägigen Ausflug des CSU-Ortsverbandes Schongau in die Wachau, – die Landschaft im und um das Tal der Donau zwischen Melk und Krems in Niederösterreich. Bevor das Hotel in St. Pölten bezogen wurde stand ein Stopp in Linz an, der Landeshauptstadt von Oberösterreich. Nach dem Mittagessen fuhren wir mit dem „Linzer-Bähnle“ durch die Stadt. Am nächsten Tag erwartete die Gruppe dann eine kurzweilige Stadtführung in Krems mit anschließender Donauschifffahrt. Am Nachmittag, in Spitz angekommen, folgte ein Weinbergspaziergang mit anschließender Weinprobe und Verkostung regionaler Schmankerl bei einem Winzer. Der Folgetag gehörte Wien. Nach einer mehrstündigen Stadtrundfahrt – mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten – stand der Nachmittag für eigene Erkundungen zur Verfügung. Kultureller Höhepunkt des letzten Tages war die Besichtigung und Führung des Stiftes Melk. Die anschließende Heimfahrt endete mit einem gemeinsamen Abendessen in geselliger Runde.

Besuch der Feuerwehr

Besuch der Feuerwehr

Die CSU Stadtratfraktion besuchte die Feuerwehr, um sich ein persönliches Bild über den aktuellen Zustand und Sanierungs- bzw. Erweiterungsbedarf des Gebäudes zu verschaffen. Mit dem ehem. Stadtrat Michael Eberle und dem Stadtrat Robert Stöhr hatte die CSU zwei Feuerwehrmänner im Stadtrat vertreten, die aus eigener Erfahrung den Handlungsbedarf bestätigen konnten. Nun hatten auch die anderen Fraktionskollegen die Möglichkeit, die Gegebenheiten in Augenschein zu nehmen. Obwohl die vergangene Bürgerschaft bei der Planung viel Weitblick gezeigt hat, haben sich neben energetischem und sozialem Umdenken, zunehmendem Administratuonsaufwand auch Optimierungsmöglichkeiten ergeben. Die Einzelheiten wurden vom Kommandanten Werner Berchtold mit Unterstützung von seinem Stellvertreter Jürgen Haslinger und dem Gruppenführer Christian Birke in lockerer Atmosphäre ausführlich vorgetragen. Allen Stadträten war schnell einsichtig, dass man möglichst im Gesamten und zeitnah den gut durchdachten Entwurfsplan umsetzen soll. Zum Schluss dankte Fraktionssprecherin Kornelia Funke mit einem kleinen Geschenk für die spontane Bereitschaft, den Stadträten Rede und Antwort zu stehen.